Über uns

Chronik der OG Kinzigtal im Pinscher-Schnauzer-Klub zum 30jährigen Jubiläum 2003

Am 28. Januar 1973 gründeten 14 Herren in Langenselbold im Gasthaus „Blaue Taube“ die Ortsgruppe Kinzigtal. Als Vertreter der Landesgruppe Hessen waren der damalige 1.Vorsitzende Heinz Schmalz aus Butzbach und Heinz Breitenbücher aus Lollar anwesend.

 

Die Gründer der Ortsgruppe Kinzigtal waren:

Friedrich Assmann aus Neuberg/Ravolzhausen

Otto Bauer aus Neuberg/Ravolzhausen

Wilhelm Barget aus Ostheim

Karl Eidmann aus Salmünster

Willi Feis aus Langenselbold

Heinz Göldner aus Niedermittlau

Philipp Hess aus Neuberg/Ravolzhausen

Heinrich Hinkel aus Bruchköbel

Norbert Kreß aus Freigericht/Neuses

Herr Pettenpohl aus Wächtersbach

Karl Rühl aus Gelnhausen

Rudolf Veiler aus Langenselbold

Rudolf Weis aus Wächtersbach

Hans Wolf aus Bad Orb

 

Von diesen 14 Herren sind heute noch zwei aktiv in unserer Ortsgruppe. Dies sind Friedrich Assmann und Philipp Hess, beide aus Neuberg-Ravolzhausen.

Für die ersten zwei Jahre übernahm Herr Willi Feis aus Langenselbold den 1. Vorsitzenden.

Im gleichen Jahr fand auch die erste Ortsgruppen-Zuchtschau mit 35 Hunden in Ravolzhausen statt.

Vom ersten Jahr an bis zum heutigen Tage ist der Sitz der Ortsgruppe Kinzigtal in Ravolzhausen. Das Vereinslokal ist der Gasthof „Adler“.

Von 1975 bis 1980 übernahm Erwin Wegs aus Ravolzhausen die Führung der Ortsgruppe. Ab dem Jahr 1981 bis einschließlich 1986 war dann Heinrich Röder aus Rodenbach der 1.Vorsitzende. Im Jahr 1987 übernahm Werner Huber aus Freigericht die Leitung der Ortsgruppe Kinzigtal bis heute.

In all den 30 Jahren war die Ortsgruppe im Veranstalten von Hundeausstellungen sehr aktiv. Es wurden insgesamt 27 Ortsgruppen-Zuchtschauen durchgeführt. Die Meldezahlen lagen zwischen 22 und 79 Hunden mit insgesamt 1.400 Hunden. Das ergibt einen Durchschnitt von 52 Hunden.

Klubsieger-Zuchtschauen unter dem Namen „Kinzigtalschau“ wurden 8 mal durchgeführt. Hier waren die Meldezahlen zwischen 64 und 141 Hunden mit insgesamt 850 Hunden aus dem In- und Ausland. Das ergibt einen Durchschnitt von 106 Hunden.

Außerdem wurden auch 3 Landesgruppen-Zuchtschauen der Landesgruppe Hessen von der Ortsgruppe Kinzigtal ausgerichtet. Die erste fand im Jahr 1976 mit 183 Pinschern und Schnauzern auf unserem herrlichen Vereinsgelände statt. Hier war das höchste Meldeergebnis einer hessischen Landesgruppenzuchtschau zu verzeichnen. Die zweite durchgeführte Landesgruppen-Schau war im Jahr 1981 mit 137 Pinschern und Schnauzern. Die dritte Landesgruppen-Schau, die wir ausrichteten, fand in einem Zelt der Firma Möbelland in Ravolzhausen statt. Das war im Jahr 1988 mit 145 Pinschern und Schnauzern.

Das 10jährige Bestehen der Ortsgruppe Kinzigtal wurde im Jahr 1983 mit einer Ortsgruppenzuchtschau und einer Klubsiegerzuchtschau „Kinzigtalschau“ gefeiert. Vor dieser Kinzigtalschau machte der hessische Rundfunk Fernsehaufnahmen mit unseren Hunden auf unserem Vereinsgelände, die vor der Schau im Fernsehen gesendet wurden. Hier traten zum ersten Mal unsere Mitglieder mit einheitlichen Kinzigtal-T-Shirts auf.

Im Jahr 1985 legte unser Sportfreund Friedrich Assmann seine Prüfung als Zuchtrichter für unsere Pinscher- und Schnauzerrassen ab. Er war somit der erste Zuchtrichter in unserer Ortsgruppe. Im Jahr 1997 legte unsere Sportfreundin Isolde Huber aus Freigericht ihre Prüfung als Zuchtrichterin für Pinscher und Schnauzer mit großem Erfolg ab. Somit konnte die Ortsgruppe zwei Zuchtrichter in ihren Reihen verzeichnen.

Ausstellungserfolge konnten von unseren Mitgliedern mit ihren Hunden in all den Jahren erzielt werden. Die Titel waren u.a. verschiedenste Jugendsieger, Klubsieger, Deutscher Champion, Hessensieger, Jahressieger, Bundessieger, Europasieger, VDH-Champion nationale Champion im Ausland und auch Internationaler Schönheitschampion.

Den Titel „Internationaler Schönheitschampion“ konnten folgende Mitglieder mit ihren Hunden erringen:

Josef Stiffel aus Rodgau mit seinem schwarzen Zwerschnauzer „Babsy von der Bergwiese“, den er selbst gezüchtet hatte.

Anni Schilling aus Freigericht mit ihrem schwarzsilbernen Zwergschnauzer „Lord vom Hausberg“, gezüchtet von Peter Marx.

Werner und Isolde Huber aus Freigericht mit ihrem schwarzroten Deutschen Pinscher „Conny vom Rodfeld“, den sie selbst gezüchtet hatten.

Robert Hofmann aus Freigericht mit seinem pfeffersalzfarbenen Mittelschnauzer „Arek vom Salzgrafen“, gezüchtet von Gilbert Stein.

Werner und Isolde Huber aus Freigericht mit ihrem schwarzroten Deutschen Pinscher „Fhara vom Fürstental“, gezüchtet von Ferdinand Kläsener.

Gerda und Melissa Wolf aus Hanau mit ihrem Mittelschnauzer pfeffersalz „Jeany vom Kreuzbruch“, gezüchtet von Sabine Loos.

Natürlich wurden auch zum Teil sehr fleißig Pinscher und Schnauzer gezüchtet. Es gab in den vergangenen 30 Jahren 33 Zuchtstätten, in denen zum Teil mit sehr großem Erfolg Pinscher und Schnauzer gezüchtet wurden. In unserer Ortsgruppe wurden alle Rassen und Farbschläge  von Pinschern und Schnauzern gezüchtet. Insgesamt waren es 185 Würfe mit 870 Welpen.

Im Jahr 1986 wurde in unserer Ortsgruppe mit dem schönen Turnierhundesport  (damals noch Breitensport) begonnen. Bereits im Jahr 1987 konnte das erste Turnier abgehalten werden. Beim ersten Bundesbreitensportturnier des Pinscher-Schnauzer-Klubs in Köln im Jahre 1990 nahmen unsere Sportfreunde Heinrich Röder und Peter Merget mit großem Erfolg teil. An Pfingsten 1991 konnte das 2. Bundesbreitensportturnier des Pinscher-Schnauzer-Klubs bei uns durchgeführt werden. 1992 fand das 3. Turnier ebenfalls auf unserem Vereinsgelände als Deutsche Meisterschaft des PSK statt. Bei fast allen Deutschen Meisterschaften im Turnierhundesport nahmen Mitglieder aus unserer Ortsgruppe teil. Deutsche Meister im Turnierhundesport von unserer Ortsgruppe wurden Helmut Biermann, Helmut Sperzel und Manuela Treulieb.

Zwei Turnierhundesportbewerter sind Mitglieder in der Ortsgruppe Kinzigtal. Die sind Werner Huber aus Freigericht seit 1984 und Hans-Jürgen Kotsch aus Niederdorfelden seit 2001.

Die Hundeerziehung wurde in all den Jahren mit großem Fleiß durchgeführt. Dank der sehr intensiven Übungsanleitungen unserer Sportwarte konnten fast jedes Jahr eine oder gar zwei Begleithunde- und Ausdauerprüfungen absolviert werden. Viele unserer Hundeführerinnen und -führern konnten auch bei anderen Vereinen sehr gute Prüfungen ablegen.

Das Vereinsgelände konnte durch viele Verschönerungsarbeiten zu einem sehr schönen Gelände hergerichtet werden. 1988 wurde das alten Hallendach durch ein neues ersetzt. Im Jahr 1989 wurde ein Stromanschluß mit Unterstützung der Gemeinde Neuberg installiert. Ebenso wurde wieder mit der Unterstützung der Gemeinde Neuberg im Jahr 1993 ein Wasser- und Kanalanschluß erstellt. 1995  wurden die alten Toiletten durch neue ersetzt. Ein Schulungs- und Aufenthaltsraum wurde 1998 eingerichtet. So wurde unser Vereinsgelände zu einem schönen Schmuckstück.

Aber auch die Geselligkeit spielt in unserer Ortsgruppe eine gute Rolle. In den Jahren bis 1993 wurden immer die Weihnachtsfeiern mit Kindern und Erwachsenen gefeiert. Ab dem Jahr 1994 gab es für die Kinder eine Nikolausfeier auf unserem Vereinsgelände, bei der der Nikolaus alle Kinder reichlich bescherte. Für die Erwachsenen fand eine Jahresabschlussfeier im Gasthof „Adler“ statt.

Drei Seniorennachmittage der Landesgruppe Hessen wurden bei uns durchgeführt. Diese waren 1996, 1997 und 2001.  

Auch zwei Jugendtreffen der Kinder und Jugendlichen der Landesverbandes Hessen wurden auf unserem Vereinsgelände durchgeführt.

Anläßlich der Jubiläumsfeierlichkeiten von Ravolzhausen und Rüdigheim im Jahre 2002 waren die Seniorinnen und Senioren dieser beiden Ortsteile zu einem Seniorennachmittag von uns eingeladen. Eine sehr starke Beteiligung konnte verzeichnet werden.

Bei den Dorffesten von Ravolzhausen beteiligte sich auch unsere Ortsgruppe. Ebenso wurden auch Brunnenfeste auf dem Parkplatz der Metzgerei Cibis gefeiert.

In all den Jahren wurden sehr viele und schöne gemeinsame Spaziergänge mit unseren Hunden durchgeführt.

Auch Familientage wurden öfters auf unserem Vereinsgelände veranstaltet.

Im Jahr 2002 wurde mit sehr großem Erfolg ein Schnuppertag für Kids durchgeführt. Die Kinder konnten sich den Lehrfilm „Wie werden Kinder und Hunde Freunde“ gemeinsam ansehen und sehr schöne Spiele machen. Selbstverständlich wurde auch der Umgang mit unseren Hunden nähergebracht und geübt.

Außerdem wurden auch zahlreiche Faschingsveranstaltungen mit sehr schönen Büttenreden durchgeführt.

Auch der Kindergarten von Ravolzhausen war schon bei uns auf unserem Vereinsgelände, um den Umgang mit unseren Hunden kennenzulernen.

Die Ortsgruppe Kinzigtal ist mit 110 Mitgliedern  am 01.01.2003 die viertstärkste Ortsgruppe im Landesverband Hessen.

Auch im Vorstand der Landesgruppen Hessen waren bzw. sind noch Mitglieder der Ortsgruppe Kinzigtal tätig. Es sind:

Werner Huber aus Freigericht

Von 1983-1987 als Beisitzer

Von 1987-1992 Zuchtwart

Seit 1992  2.Vorsitzender

 

Isolde Huber aus Freigericht

Von 1986-1988 Beisitzerin

Von 1988-2000 als Schriftführerin

Seit 2000 als 1. Vorsitzende

 

Hans Jürgen Kotsch aus Niederdorfelden

Seit 1991 als Turnierhundesportbeauftragter

 

 

Vorstand der Ortsgruppe Kinzigtal im Pinscher-Schnauzer-Klub 1895 e.V. (PSK)


Erste Vorsitzende
Isolde Huber
isolde-huber@t-online.de


Zweiter Vorsitzender
Hans Jürgen Kotsch


Erste Kassiererin
Sportbeauftragte

Alexandra Chamski


Zweite Kassiererin
Daniele Kappes


Schriftführerin
Sportbeauftragte

Christine Hilka


Zuchtwartin
Christa Sperzel


Jugendwart
Maximilian Wächter


Pressewartin
Yvonne Assmann

Vereinsgelände

 

Unvergessene Ehrenmitglieder

 

Heinz Katze

06.12.2021

 

  Nachruf  

Theo Fuchs

05.09.2018

 

  Nachruf  

Walter Dönges

08.10.2016

 

  Nachruf  

Walter Schicker

15.09.2014

 

  Nachruf  

Friedrich Assmann

04.07.2014

 

  Nachruf